BLOG | DIGITALISIERUNG

Smartphonenutzung: Mobiles Österreich

Mittlerweile ist das Smartphone für einen Großteil der Unternehmen ein zentraler Faktor für die Erreichung ihrer Ziele. Deshalb möchte ich in diesem Beitrag näher auf einige Daten und Fakten über die Smartphonenutzung in Österreich eingehen.

Frau freut sich über Belohnungssystem

Menschen vernachlässigen so einige Dinge in ihrem Leben – den Partner, die eigene Fitness oder ihr Haustier. Doch was heutzutage nicht links liegen gelassen wird, ist das persönliche Smartphone. Früher wurde mit dem Handy telefoniert und Textnachrichten versendet, nach einigen Jahren konnte man Smartphones auch schon für “Fun-Aktivitäten” (Spiele, Social-Media) verwenden, und nun ist es ein ständiger Begleiter in allen Lebenssituationen. Push-Benachrichtigungen, Sprachsteuerung  und viele andere nützliche Funktionen sind keine Besonderheit mehr und werden ohne nachzudenken von den Konsument:innen genutzt.

“2017 nutzten die Österreicher:innen ihr Smartphone durchschnittlich 3 Stunden pro Tag.”

Diese und viele weitere sehr interessante Informationen liefert der Mobile Communications Report 2017, den die Mobile Marketing Association veröffentlicht hat.

Die wichtigsten Erkenntnisse habe ich für dich zusammengefasst:

 

Der Kauf via Smartphone – die Barriere schrumpft

Die Dauer der Smartphonenutzung steigt laufend an. Gleichzeitig sinkt seit dem Beginn des Smartphone-Hypes (2007, das erste iPhone kam auf den Markt) die Scheu vor dem “Mobilen-Kauf”.

Für viele Menschen, für die die Nutzung des Smartphones zwar täglich selbstverständlich ist, war es dennoch lange unvorstellbar, Produkte über diesen Weg zu kaufen. Die Furcht davor, die eigenen Bankdaten über diesen dafür ungewohnten Kanal zu übermitteln und sich dadurch etwaigem Missbrauch auszusetzen, war einfach zu groß. Allerdings wird diese Barriere stetig kleiner und die Menschen werden offener für den Kauf über das Smartphone. Neben den wichtigsten und alltäglichen Funktionen des Mobiltelefons (Telefonieren, Fotografieren, Instant-Messaging, Internet-Surfen, E-Mails, Wecker, etc.), benutzten in der zweiten Jahreshälfte von 2017 bereits 52% aller Smartphone-Nutzer:innen ihr mobiles Gerät zum Kauf von Produkten oder zur Durchführung einer Buchung. Diese Entwicklung wird auch durch die Tatsache vorangetrieben, dass die Nutzung des Internets bereits bei 93% aller Smartphone-User:innen am Handy stattfindet, was für den “mobilen Kauf” natürlich essentiell ist. Die 15-29 Jährigen nutzen laut der Studie bereits ausnahmslos Internet am Handy.

Quelle: Mobile Marketing Association Austria

Die mobile Einkaufshilfe im stationären Handel

Die Studie der Mobile Marketing Association Austria zeigt, dass 22% der Menschen in Österreich ihr Smartphone mithilfe unterschiedlicher Apps bereits als Einkaufsliste verwenden. 23% informieren sich vor dem Einkauf über diverse Aktionen und Angebote des betreffenden Geschäfts beispielsweise im Internet, und bereits 24% holen sich Informationen zu den Produkten über das Handy. Doch nicht jeder hat immer die nötige Zeit, um sich vorab über Preise oder Produkte zu informieren. Daher wird der Informationsbedarf oftmals direkt vor Ort gedeckt, denn 2017 recherchierten bereits 36% der österreichischen Smartphone-Nutzer:innen direkt am Point of Sale und die Nutzung des Handys direkt beim Einkauf wird bei 65% eingesetzt.

Quelle: Mobile Marketing Association Austria

Dies war nur ein kurzer Einblick in den mobilen und digitalen Wandel, der immer intensiver und schneller voranschreitet. Vor allem die Nutzung von Smartphones spielt hier eine wesentliche Rolle. Weitere Daten und Fakten zum Thema “mobiles Österreich” findest du HIER.

Starte noch heute und steigere den Wert deiner Kund:innen!

Weitere Ressourcen: