Kundenbeziehung aufbauen: 5 Tipps um Beziehung zu Kunden zu stärken

BLOG | KUNDENWERT

Kundenbeziehung stärken trotz Lockdown – nutze die Zeit: 5 Tipps

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie leiden viele Händler:innen unter den gesetzten Maßnahmen. Die starken Umsatzeinbußen hinterlassen ihre Spuren, das ständige Auf- und Zusperren ist ermüdend und auch die Ungewissheit sorgt für viele schlaflose Nächte. Doch vor allem in schwierigen Zeiten ist es wichtig, Kontakte zu pflegen. Das gilt auch für die Beziehung zwischen Unternehmen und Kund:innen. Nutze daher die aktuelle Zeit, um deine Kundenbeziehung und Kundenbindung zu stärken.

Kundenbeziehung auch oder vor allem wenn Geschäfte geschlossen sind

Was ist eine Kundenbeziehung?

Als Kundenbeziehung wird der Kontakt zwischen Unternehmen und Kund:innen bezeichnet. Sie gilt als entscheidender Erfolgsfaktor für langfristige Kundentreue und bedarf einer regelmäßigen Pflege.

Daher habe ich dir hier 5 Tipps zusammengefasst, wie du eine langfristige Kundenbeziehung aufbauen kannst.

5 Tipps, um die Kundenbeziehung zu stärken

Tipp 1: Nutze verschiedene Kanäle und baue dir eigene auf.

Deine Kund:innen sind verschieden und so auch die Wege, auf denen du sie erreichen kannst. Es ist wichtig, dass du deine Kommunikationsmaßnahmen auf möglichst vielen unterschiedlichen Kanälen (z.B. Website, Social Media, Zeitungen, Fachzeitschriften,…etc.) streust, um auch möglichst viele Kund:innen erreichen zu können.

Im ersten Schritt solltest du vor allem deine eigenen Kanäle verwenden. Mach dir eine Übersicht über alle Kommunikationskanäle, die du hast. Hier eine Checkliste für dich:

  • Facebook 
  • Instagram 
  • Linkedin
  • Xing
  • TikTok
  • Pinterest
  • Newsletter
  • Schaufenster
  • POS
  • Webseite
  • App
  • etc.

Bei jedem Content, den du teilen möchtest, kannst du diese Übersicht durchgehen und entscheiden, ob sich der einzelne Kanal dafür eignet oder nicht. 

Kommunikationskanäle sind heutzutage oft digital, da sie durch Personalisierungs- und Targeting-Möglichkeiten als besonders effektiv gelten. Beispielsweise ein Newsletter. Falls du noch keinen Newsletter hast, kannst du jetzt damit beginnen:

1. Suche dir ein Newsletter-Tool

Alle gängigen Newsletter-Tools wie beispielsweise MailChimp, CleverReach, Sendinblue oder rapidmail bieten einfache Möglichkeiten zur Personalisierung.

2. Erstelle dir eine Verteilerliste

Wenn du noch keine E Mail-Adressen von deinen Kund:innen hast, dann kannst du zum Beispiel ein Gewinnspiel organisieren. Bewerbe es auf den sozialen Netzwerken und du wirst innerhalb kürzester Zeit viele Eintragungen zu deinem Newsletter erhalten. 

Weitere digitale Kanäle, die du für den Aufbau einer Kundenbeziehung nutzen kannst, sind die bereits genannten sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram, Linkedin, Xing oder TikTok, die Webseite, ein Unternehmens-Blog oder eine eigene App inklusive Push-Nachrichten. 

Aber auch Offline-Kanäle eignen sich gut dafür, eine Kundenbeziehung zu festigen. Postwürfe sind immer noch relevant, auch wenn die Nutzung in den letzten Jahren stetig abnimmt. Nutze deine stationären Shops und Schaufenster, an denen täglich hunderte oder sogar tausende Menschen vorbeigehen. Auch im Lockdown können diese als wertvolle Werbeflächen dienen. 

Es können natürlich auch Werbeanzeigen geschalten werden, sowohl digital als auch in traditionellen Kanälen wie Print & Radio. Dies ist jedoch sehr budgetintensiv. Daher lohnt es langfristig, eigene Kanäle aufzubauen. Das bringt neben der Budgetschonung noch weitere Vorteile mit sich, die wichtigsten sind: Unabhängigkeit, Flexibilität und Datenhoheit. 

Tipp 2: Achte auf die richtige Wortwahl in der Kommunikation.

Die aktuelle Situation ist für alle frustrierend. Daher ist es umso wichtiger, in der Kommunikation mit Kund:innen positive Nachrichten zu verbreiten. In der Corona-Pandemie werden Inhalte, die auf den Zusammenhalt der Gesellschaft hinweisen, besonders positiv aufgenommen. Und du möchtest doch sicher eine positive Kundenbeziehung mit deinen Kund:innen aufbauen – da hilft es nicht ewig zu jammern. Ein Beispiel dafür ist eine Anzeige von Edeka. 

Mit dem Spruch “Wir halten Abstand. Und zusammen.” wird positiv auf die Abstandsregelungen hingewiesen. Es ist jedoch auch wichtig, dass sich nicht alles um die Pandemie dreht. Mehr dazu gibt’s bei Tipp 4.

Passend zu diesem Thema:

WHITEPAPER: Loyalty Report 2022

Der große hello again Loyalty Report gibt aktuelle Einblicke, wie Kund:innen über Kundenbindung denken und wohin der Trend bei Kundenbindungsprogrammen geht. Mehr dazu in unserem Whitepaper!

KOSTENLOS HERUNTERLADEN

Tipp 3: Setze Anreize für die Zeit nach dem Lockdown.

Wenn wieder alle Geschäfte geöffnet haben, werden Kund:innen die Entscheidung treffen, wo sie als erstes hingehen. Damit diese Entscheidung auf dein Unternehmen fällt, kannst du bereits die Zeit im Lockdown dafür nutzen die Kundenbindung zu stärken: 

  1. Bleibe mit deinen Kund:innen in Kontakt: Wie bereits unter Tipp 1 beschrieben: Verwende alle dir zur Verfügung stehenden Kanäle und bleibe auf alle Fälle mit deinen Kund:innen in Kontakt. Dann werden sie wieder zu dir ins Geschäft kommen. Wir haben dazu ein A/B Testing bei einem großen deutschen Handelsunternehmen durchgeführt und festgestellt, dass gezielte Kommunikation auch ohne einem Exklusivangebot bereits zum Kaufen anregt. Nähere Details dazu findest du in unserer Casestudy zum Thema Kundenrückgewinnung “Schlafende Kund:innen wecken”.
  2. Locke Kund:innen mit speziellen Reizen an: Beispielsweise können Einkäufe nach dem Lockdown mit der doppelten Anzahl von Punkten in deinem Kundenbindungsprogramm belohnt werden. Oder du sendest deinen Kund:innen Angebote für Produkte, die sie schon öfter bei dir gekauft haben. 

Es ist wichtig, dass du im Gedächtnis deiner Kund:innen bleibst und bereits jetzt an die Zeit nach dem Lockdown denkst.

Tipp 4: Erstelle relevanten Content für deine Zielgruppe.

Nach vielen Monaten Pandemie mit Puzzle bauen, Bananenbrot backen und Spazieren gehen sind deine Kund:innen auf der Suche nach Abwechslung. Erstelle Content, der sie inspiriert Neues auszuprobieren. Gerade auf Social Media muss das kein Hochglanz-Werbevideo sein. Probiere neue Formate aus, wie Instagram Guides, Instagram Reels, YouTube Shorts oder TikTok. Für die Erstellung benötigst du meist nur dein Smartphone und eine gute Idee. Als Inspirationsquelle kannst du in den sozialen Netzwerken nach Begriffen suchen, die mit deinen Produkten in Verbindung stehen. Besonders gut eignet sich hierfür Pinterest. Ein Unternehmen, dass schon lange mitContent-Marketing seine Kundenbeziehung stärkt, ist Westwing. Auf dem Instagram-Account posten sie täglich neue Inspirationen für ihre Kund:innen. Das Format Reels wird dafür sehr oft verwendet. Wenn du schnell eine Grafik benötigst und kein InDesign- und Photoshop-Genie bist, kannst du mit intuitiven Tools wie Canva schnell und einfach Social Media-geeignete Bilder erstellen.

Tipp 5: Nutze die Zeit, um neue Services auszuprobieren.

Kund:innen sind es mittlerweile gewohnt, aus verschiedenen Serviceleistungen auswählen zu können und erwarten diese auch zunehmend. Nutze die Zeit im Lockdown, um einen Test für neue Services zu starten. 

Eine Ergänzung zu Click&Collect kann beispielsweise Call&Collect sein. Viele Unternehmen bieten diese Möglichkeit ohnehin schon an, wenn jemand per Telefon Kontakt aufnimmt. Meist wird dies jedoch nicht beworben und das Unternehmen vertut sich hier viele Chancen. Insbesondere für Personen die weniger Affinität für Digitales haben, ist dieses Service sehr relevant. 

Ein weiterer Service, der auch sehr lockdown-tauglich ist, ist Live Shopping. Der Trend aus China, bei dem via Livestream Produkte präsentiert werden, kommt mittlerweile auch in Europa an und erfreut sich großer Beliebtheit. Zusätzlich werden die Fragen aus dem Chat live beantwortet, was Kaufentscheidungen extrem positiv beeinflusst. 

All diese neuen Services stärken die Bindung zu deinen Kund:innen und helfen dir in der Kundenbeziehung.

Fazit

Kundenbindung und der Aufbau einer langfristigen Kundenbeziehung sind kein Sprint, sondern ein Marathon. Je früher du dich mit dem Thema befasst, desto besser. Ganz getreu dem Motto: Der beste Zeitpunkt zum Starten war gestern, der zweitbeste ist heute. Nutze die aktuelle Zeit um eine gute Kundenbeziehung aufzubauen oder zu intensivieren. Du wirst sehen, es wird sich lohnen.

Unsere fünf Tipps sollen als Inspirationsquelle dienen und dein Unternehmen deinen Kund:innen Stück für Stück näher bringen. 

Starte noch heute und steigere den Wert deiner Kund:innen!

Weitere Ressourcen: